Von Bremen bis zum Spreewald

Jonas und sein Bruder unternahmen eine spannende Fahrradtour von Bremen in den Spreewald. Trotz der ein oder anderen Schwierigkeit konnten sie sich von den Ketten des Alltags befreien und mit ihren Fahrrädern ihre Ziele erreichen. Dabei lernten sie das Fahrrad lieben und fühlten sich sehr wohl. Beim Zuschauen fühlt man sich ja glatt selber direkt besser. Also schaut es euch an.

Vom Radfahren und der großen Freiheit

Laura, Christoph und Fuchsi schnappen sich ihre Fahrräder und ihre Freunde und wollen Picknicken gehen, doch es passiert einiges Unerwartetes. Bloß was?
Die Regisseurinnen Laura Schubert und Michelle Mielke verraten nur eins: „Mit dem Film wollen wir ausdrücken, was durch das Fahrradfahren alles möglich ist.“

Zeit ist Geld? – Zeit ist Freiheit!

Wer kennt das nicht: Morgens verschläft man und hetzt dann zur Schule. Oder man genießt den Start in den Morgen und fängt ihn entspannt an. Die zwei Schüler haben zwei ganz unterschiedliche Weisen den Tag zu beginnen und am Ende fühlt sich doch nur einer frei.

ENDLICH FREI

Endlich frei – frei von der Hektik, frei von der Stadt. Endlich Platz zum toben, tanzen und Spaß haben. Und wie wurde dieses Ziel erreicht? Natürlich nur durch die Fahrräder. Der nächste Film bei unserem Wettbewerb.

200.000m from home

Schöne Nachrichten bekommen wir am frühen Morgen: Es nimmt ein weiterer Film an unserem Wettbewerb teil. Diesmal macht Kristin ganz selbstständig eine große Fahrradreise und lässt uns daran teilhaben.