Don’t drink and drive

Es steht wieder an, das Fest des Frohsinns – und völligen Alkoholkonsums. Das Auto lassen Jeckinnen und Jecken besser stehen. Und das Fahrrad gleich mit. Denn auch auf dem Sattel gilt: Wer betrunken einen Unfall baut, bekommt Ärger. Das ist nämlich eine Straftat. Da droht eine Klage – und im härtesten Fall sogar Radfahrverbot.

Also mit Promille und Pappnase besser Bus und Bahn nehmen oder zu Fuß gehen.

Wie der Freund von Andy. Der überredet seinen Kumpel zwar korrekterweise, mit dem Rad zum Supermarkt zu fahren – bleibt mit seinem betrunkenen Kopp dem Sattel selbst aber fern.

In dem Sinne Helau, Alaaf, frohe Fassenach und jecken Karneval.