Wir gehen in die Verlängerung!

Ständig regnet es. Es ist grau und kalt oder stürmt. Nicht das beste Wetter, um einen tollen Fahrradfilm zu drehen. Das bedeutet: Wir gehen in die Verlängerung! Der neue Einsendeschluss ist der 21. April 2017. Außerdem gibt’s eine kleine Motivationsspritze, warum sich eine Teilnahme bei Like it – Bike it lohnt – watch this:

 

signatur_libi

 

Lizenzfreie Musik für Videos

Welche Musik darf ich verwenden?

GEMA? Creative Commons? Copyright? Das Video ist im Kasten und ihr habt keine Ahnung, welche Musik ihr nehmen dürft? Das ist in Deutschland wirklich nicht so einfach! Wir geben euch hier einen Überblick.

Thema GEMA: Für so gut wie alle Musik muss man GEMA bezahlen. Nutzt man die Musik trotzdem, wird man schnell auf YouTube gesperrt. Das wäre richtig blöd, daher Vorsicht bei der Auswahl! Auch wenn die Musik GEMA-frei ist, liegen die Urheberrechte weiterhin beim Künstler bzw. deren Plattenfirma. Ihr dürft also nicht einfach ein GEMA-freies Lied aus dem Netz einbauen, ohne vorher den Künstler nach seiner Erlaubnis zu fragen. Das geht zum Beispiel per Mail oder auch über YouTube. Bei vielbeschäftigten Künstlern ist das aber eher eine Sache von Wochen, daher empfehlen wir euch, gleich Musik zu nehmen, die eine Creative-Commons-Lizenz haben (oder auch einfach „CC-Lizenz“ genannt). Das bedeutet – ähnlich wie bei Bildern – dass die Rechte an der Musik vom Künstler vorher festgelegt sind. Meist muss der Musiker im Abspann genannt werden oder es darf am Musikstück nichts geändert werden. Was genau die kleinen Zeichen bei der CC-Lizenz bedeuten könnt ihr hier nachschauen. GEMA-frei ist CC-Musik übrigens auch.

Mehr Infos dazu gibt’s hier. Eine echt gute Übersicht über die verschiedenen CC-Lizenzen gibt es im Tutorial von Mike zu kostenloser und lizenzfreier Musik.

Hier findet ihr Musik unter Creative-Commons-Lizenz:

Hier gibt es kostenlose und GEMA-freie Musik zum Runterladen (bitte beachtet die Bedingungen und nennt ggf. den Urheber im Abspann):

Auch auf YouTube könnt ihr Musik finden:

Immer noch verwirrt oder hast du eine tolle Seite mit kostenfreier Musik gefunden? Dann schreibt uns einfach schnell eine Mail an likeitbikeit@tippingpoints.de

 

Bildschirmfoto 2016-03-04 um 10.40.37

Videos drehen und schneiden – Tipps für Programme und Apps

Unsere Tipps zum Filmemachen kennt ihr vielleicht schon. Jetzt wollen wir euch auch noch eine Übersicht über Film-Apps und Software geben, damit ihr gleich loslegen könnt.

Am einfachsten ist es, die einzelnen Szenen mit einer Digitalkamera oder dem Smartphone zu filmen und nachher alles auf dem Computer am großen Bildschirm zu schneiden. Videos bearbeiten ist mittlerweile spielend leicht und viele anständige Basic-Programme kann man sich kostenlos runterladen. Je nachdem, ob ihr einen Mac oder Windows-PC benutzt, gibt es verschiedene Programme: Für Windows-Nutzer gibt es den Windows Movie Maker. Mac-Nutzer können einfach das vorinstallierte und anfängerfreundliche Programm iMovie benutzen. Avedimux und VideoPad Video Editor sind kostenlose Programme für alle Betriebssysteme. Kinderleichtes Bearbeiten von Videos ohne Vorkenntnisse verspricht Vidiot für Windows und Linux. Falls du doch nicht weiterkommst, gibt es auf YouTube unzählige Tutorials (Links unten im Beitrag).

Falls ihr gleich mit dem Smartphone weitermachen wollt, gibt es auch hier immer mehr gute Apps. Auf dem iPhone könnt ihr mit iMovie gleich starten. Super einfach und Musik gibt’s auch gleich inklusive. Viele Apps für Android sind in der Lite-Version, mit Wasserzeichen oder mit Werbung im Google App Store kostenfrei runterzuladen. Aber meistens sind die Programme auch schon für einen kleinen Betrag unter 5 € freischaltbar. Im Google Play Store findet ihr Vidtrum, Video Show: Video Editor & Maker und (mein aktueller Favorit) VivaVideo für Android-Handys. Alle drei Apps sind einfach zu bedienen und größtenteils kostenlos.

Für alle Programme gibt es eine Fülle an Tutorials bei YouTube. Und wo ihr gleich schon mal da seid, schaut euch doch auch Tipps von YouTubern zum Thema Video an:

Ab in die Verlängerung

Like_it_Bike_it_Verlaengerung

Wir geben euch einen Monat mehr: Danke für all die schönen Filme, die wir bereits von euch bekommen haben! Weil es soviel Spaß macht, gehen wir in die Verlängerung. Pünktlich zum Beginn der 5. Jahreszeit im Rheinland ist dann am 11. November 2014 endgültig Schluss mit unserem Kurzfilmwettbewerb. Also nutzt die Zeit und schickt uns weiter fleißig eure Filme. Übrigens, jedes Team darf zwei Filme einreichen – so könnt ihr eure Gewinnchance ganz leicht verdoppeln.

Erlebt die große Freiheit

Sommerferien eignen sich bestens zum Filme drehen: Gutes Wetter, freie Zeit und das Gefühl der großen Freiheit. Packt diese Gefühle in einen Film und macht mit beim großen Sommerferien-Special. Unter allen Einsendungen, die uns zwischen dem 31.07. und dem 31.08. erreichen, verlosen wir zwei Werkzeugkits. Wir freuen uns auf eure Filme!

Bild: Carina Matzky

Bild: Carina Matzky

FAQ: Welches Alter zählt?

Foto: pixabayIn den letzten Wochen erreichten uns immer wieder Fragen zu den Teilnahmebedingungen von Like it – Bike it. In unserer neuen Kategorie „FAQ“ greifen wir diese auf und beantworten sie im Blog. Natürlich könnt ihr uns trotzdem weiterhin eure Fragen schreiben und ihr bekommt schnellstmöglich eine Antwort per Mail. Die am häufigsten gestellten Fragen beantworten wir dann auch in einem Artikel.

Die Altersgruppen

Häufig wolltet ihr wissen, in welche Gruppe ihr gehört, wenn ihr ein Team mit 14- und 15-jährigen seid. Wir machen es euch ganz einfach: Es kann immer nur eine Person das Teilnahmeformular auf unserem Blog ausfüllen und deren Alter zählt. So könnt ihr selbst entscheiden, in welche Gruppe ihr gehören möchtet. Ein richtig oder falsch gibt es nicht. Wir freuen uns auf eure Filme und sind gespannt, wie ihr das neue Motto „Die große Freiheit“ umsetzt.

Ein Tipp vom Profi

Mike Marzuk, Regisseur der FÜNF FREUNDE-Filme, ist seit 2013 Jurymitglied bei unserem Kurzfilmwettbewerb Like it – Bike it.

Mike Marzuk bei der Preisverleihung von Like it - Bike it 2013.

Mike Marzuk bei der Preisverleihung von Like it – Bike it 2013.

Mike, du warst schon 2013 Mitglied in der Jury von Like it – Bike it. Was hat dir in der ersten Runde des Kurzfilmwettbewerbs besonders viel Spaß gemacht?

Am meisten hat mir die Kreativität und Originalität der Filme bzw deren Macher Spaß gemacht. Und natürlich ist es toll, an der Preisverleihung den Siegern ihre Preise überreichen zu dürfen.

Worauf freust du dich in der zweiten Runde des Wettbewerbs?

Auf viele neue Filme, auf neue Ideen und auf hitzige Diskussionen mit den Jurymitgliedern. Und das sich neue Sponsoren an der Idee beteiligen.

Hast du als Jurymitglied einen Tipp für die jungen Filmemacher und Filmemacherinnen? Womit können sie bei der Jurysitzung richtig punkten?

Prinzipiell steht für mich die Idee im Vordergrund. Die Idee, die das Motto am kreativsten bedient. Wenn das auch noch „tricky“ umgesetzt ist, umso besser. Aber eigentlich zählt die Idee. Eine gute Idee läßt sich oft mit sehr einfachen Mitteln umsetzen. Eine langweilige „Geschichte“ wird nicht besser, wenn sie professionell gefilmt wird. Humor ist natürlich auch oft ein „Icebreaker“ – wenn die Protagonisten sich nicht zu ernst nehmen. Denn es geht auch immer darum, dass die Teilnehmer Spaß an der Sache haben.

Hast du auch schon bei Filmwettbewerben mitgemacht oder einen Preis gewonnen?

SamFilm, die Produktionfirma, die FÜNF FREUNDE ins Kino bringt, reicht die fertigen Filme auf verschiedene Festivals ein. Und international haben wir auf Kinderfilmfestivals schon sehr viele Preise gewonnen. Aber diese Preise teilen sich viele Leute, denn für das Gelingen eines Spielfilms arbeiten sehr viele Leute eine sehr lange Zeit. Ein Wettbewerb wie Like it – Bike it ist viel „persönlicher“ und dadurch auch irgendwie „ehrlicher“.

Verrate uns doch mal, welcher Film im letzten Jahr dein Favorit war und warum?

Vélove war mein Favorit und ist auch der Gewinnerfilm geworden. Origineller Name, der eigentlich (und das ist gut) den Inhalt der Geschichte schon beschreibt und charmant umgesetzt. Der Film hat das letztjährige Motto perfekt bedient. Die eigentliche naheliegenste Idee hat doch überrascht. Aber die Entscheidung war nicht sehr einfach, weil sehr viele Beiträge wirklich toll waren.

 

Sponsoren im Gespräch: Hamax stellt sich vor

Hamax ist Sponsor für unseren Kurzfilmwettbewerb „Like it – Bike it“. Silja Notø, im Marketing von Hamax, spricht mit uns über das Engagement des Unternehmens.

Was gefällt Ihnen besonders an dem Wettbewerb?

Silja Notø: Mir gefällt zum einen, dass junge Menschen dazu ermuntert werden, ihre Kreativität auf solch praktische Art und Weise zu nutzen und zum anderen, dass gesunde Freiluftaktivitäten zum Wettbewerbsthema gemacht wurden. Ich hoffe, die Teilnehmer werden dazu angeregt, ihre Talente bis ins Erwachsenenalter hinein zu entdecken.

Als Sponsor haben Sie die Preise für den Wettbewerb zur Verfügung gestellt. Was können die Jugendlichen durch Ihr Engagement gewinnen?

Silja Notø: Die Jugendlichen können Fahrradhelme der norwegischen Marke Etto gewinnen. Es ist wichtig, eine Schutzausrüstung, wie z.B. einen Helm, beim Radfahren zu tragen – ob im Straßenverkehr oder im Gelände.

Welcher Film hat Ihnen persönlich 2013 besonders gefallen und warum?

Silja Notø: Mir gefiel der MTB-Film – der war lustig, gut gemacht, mit guten Bildern und Kameraeinstellungen und hatte solch eine wahre und wichtige ”Weisheit” am Ende. Beeindruckend!

Worauf freuen Sie sich in der zweiten Runde des Wettbewerbs besonders?

Silja Notø: Ich denke, das Motto “Die Große Freiheit” ist so breitgefächert und voller Möglichkeiten und glaube, dass Sie viele Beiträge mit unerwarteten Geschichten bekommen werden.3.Preis

 

Psst… So werdet ihr zu den Gewinnern 2014!

Bewertungsbogen 2013

Auf die Räder, fertig, los: In fünf Tagen startet die zweite Runde von Like it – Bike it. Damit eure Filme unter die Top 10 pro Altersgruppe kommen, die der Jury vorgestellt werden, müsst ihr fleißig Klicks bei YouTube sammeln.

Und dann?

Die Jury bewertet eure Filme nach drei großen Themenblöcken: Thema, Drehbuch, Technische Umsetzung und vergibt am Ende noch eine persönliche Gesamtnote. Jeder Themenblock ist in verschiedene Fragen aufgeteilt und ihr könnt maximal 10 Punkte pro Frage bekommen. Ganz wichtig sind dabei der Bezug zum Thema und das Drehbuch, denn da könnt ihr richtig punkten. Die Jury schaut zum Beispiel wie stark der Bezug zum Fahrrad ist und wie gut euer Film zum Wettbewerbsmotto „Die große Freiheit“ passt. „Liegt dem Film eine Geschichte zugrunde?“ ist ebenfalls eine Frage, die unsere Jury stellt.

Das I-Tüpfelchen ist natürlich, wenn ihr ein paar filmgestalterische Mittel wie Perspektivenwechsel oder verschiedene Schnitttechniken einsetzt – aber auch ohne die könnt ihr tolle Preise gewinnen. Tipps zum Drehen von Filmen findet ihr auf unserem YouTube-Kanal. Da könnt ihr übrigens auch den Best of-Film, einen Zusammenschnitt aus allen Beiträgen aus 2013, sehen.

Kleiner Trick: Schaut euch die Gewinnerfilme vom Vorjahr an, dann seht ihr vielleicht schon worauf es ankommt.

Wir freuen uns sehr auf eure Filme! Bei Fragen erreicht ihr uns hier auf dem Blog, über unsere Facebook-Seite , per Mail oder auf dem YouTube-Kanal von Like it – Bike it. Den fertigen Bewertungsbogen für die zweite Runde zeigen wir euch in Kürze auf unserem Blog.