Spannendes Kopf-an-Kopf rennen: Die Nominierten stehen fest!

So spannend war es noch nie bei „Like it – Bike it“: Gerade in der Kategorie der 15 bis 18-jährigen war das Treppchen sehr hart umkäpft. Doch unsere Jury aus Schauspielern, Regisseuren und Vertretern von Umweltbundesamt, Verkehrsministerium und Fahrradwirtschaft hat sich entschieden und nun stehen sie fest, die Gewinnerinnen und Gewinner der vierten Runde!

Damit die Spannung noch etwas erhalten bleibt, verraten wir aber, ganz wie bei den großen Filmfestspielen und Awards, nur die Nominierungen. Die jeweils ersten drei Plätze der Kleingruppen bis drei Personen und die Gewinnerteams der Gruppenpreise reisen am 23.Juni nach Berlin zur feierlichen Verkündung der Platzierungen.

Hier die Nominierungen nach Kategorien in alphabethischer Ordnung:

Altersgruppe 11 – 14 Jahre:

Altersgruppe 15 – 18 Jahre:

Die Gruppenpreise gehen an:

Herzlichen Glückwunsch!

Es geht zur Jurysitzung!

Die erste Runde – das Publikumsvoting – ist geschafft. Ihr habt geklickt, beworben und kommentiert was das Zeug hält und eure Lieblingsfilme in die Jurysitzung gewählt. Nun liegt es an unserer hochkarätig besetzten Jury mit Schauspielern Verena Altenberger und Nick Romeo Reimann, Regisseur Mike Marzuk, Fahrrad-Profi Achim Schmidt, Sponsorin Birgit Greif und Experten aus Umweltbundesamt und Verkehrsministerium Andrea Kolodziej und Janet Weidemann die besten Filme auszuwählen.

Pro Altersgruppe werden drei Preisträger gewählt.  Auf alle Gewinnerteams warten tolle Preise, die auf der Preisverleihung am 23. Juni in Berlin übergeben werden. Bei unserem Gruppenpreis für Teams mit mehr als drei Personen gibt es pro Altersgruppe ein Siegerteam.

Die Liste für die Jurysitzung möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten. Wer konnte die meisten Klicks bei YouTube sammeln? Seht selbst. (Die Filme sind übrigens innerhalb der Altersgruppen nach Eingangsdatum sortiert):

Altersgruppe 11 – 14 Jahre:

Altersgruppe 15 – 18 Jahre:

Gruppenpreis 11 – 14 Jahre:

Gruppenpreis 15 – 18 Jahre:

 

Wir bedanken uns noch einmal bei allen, die an unserem Wettbewerb mitgemacht haben. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben uns über jeden einzelnen Film gefreut.

Unsere Jury hat ein neues Mitglied: Schauspielerin Verena Altenberger

Verena Altenberger Copyright Foto: Jenni Koller

Verena Altenberger
Copyright Foto: Jenni Koller

Die Jury wächst und wächst. In diesem Jahr wird auch die österreichische Schauspielerin Verena Altenberger zum ersten Mal dabei sein. Sie bringt nicht nur reichlich Theatererfahrung mit, sondern hat bereits in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen sowie Serien mitgewirkt. So begeistert sie aktuell in „Die Hölle“ von Stefan Ruzowitzky und in der erfolgreichen RTL-Serie „Magda macht das schon“ als polnische Altenpflegerin. Zuletzt erhielt Verena Altenberger den „Diagonale-Schauspielpreis“ für ihre Darstellung der drogensüchtigen Mutter in „Die beste aller Welten“, der auf der Berlinale 2017 Weltpremiere feierte. Wir haben mit dem sympathischen Allround-Talent gesprochen:

Sie sitzen dieses Jahr zum ersten Mal in der Like it – Bike it Jury. Worauf freuen Sie sich besonders?
Auf viele gute Filme natürlich! Ich freue mich darauf, unterschiedliche Zugänge, Ideen, Umsetzungen zu sehen und mich davon begeistern und inspirieren zu lassen.

Warum sind Sie Schauspielerin geworden?
Solange ich denken kann, wollte ich Schauspielerin werden. Insofern kann ich keinen konkreten Auslöser benennen. Ich hatte auch nie einen anderen Traumberuf oder einen Plan B. Umso glücklicher und dankbarer bin ich jetzt, dass ich meinen großen Traum leben kann!

Was gefällt Ihnen am Fahrradfahren besonders?
Mit meinem Fahrrad bin ich flexibel. Es ist für mich Fortbewegungsmittel Nummer 1. Egal in welcher Stadt ich drehe, mein Fahrrad kommt mit. Radelnd lerne ich dann meine neue Umgebung kennen, bewege mich, bin draußen, muss mich nach keinen Fahrplänen richten und keinen Parkplatz suchen. Ich liebe mein Fahrrad!

Was macht für Sie einen guten Kurzfilm aus?
Egal wie lang oder eben kurz ein Film ist – ich will in seinen Bann gezogen werden. Ich will mich in der Geschichte oder in den Bildern verlieren. Und perfekt ist ein Film für mich, wenn ich dann noch tagelang darüber nachdenke, immer neue Ideen zum Film haben, und er mich für lange Zeit nicht mehr loslässt.

Nick Romeo Reimann – der Schauspieler

nick_romeo_reimann_klein

Nick Romeo Reimann

Unsere Like it – Bike it Jury hat Zuwachs bekommen. Schauspieler Nick Romeo Reimann wird in der vierten Runde unseres Jugend-Kurzfilmwettbewerbs dabei helfen, die Beiträge zu bewerten und die Gewinner zu küren. Dass er für diese Aufgabe mehr als geeignet ist, verrät ein Blick auf seine Vita: „Die Wilden Kerle“, „Vorstadtkrokodile“ oder „Türkisch für Anfänger“ – Nick hat bereits große Rollen gespielt. Die Erfahrung, die er hier gesammelt hat, bringt er nun tatkräftig bei Like it – Bike it ein. Wir haben unserem neuen Jurymitglied Nick Romeo Reimann ein paar Fragen gestellt:

 

Nick, du bist in diesem Jahr zum ersten Mal in der Jury von Like it – Bike it. Worauf freust du dich besonders?

Darauf zu sehen, wie junge Filmemacher sich mit diesem Thema auseinander setzen und was ihrer Meinung nach wichtig ist. Wie spielen ihre Blickwinkel, ihre persönlichen Bezüge zum Fahrradfahren und ihr filmisches Talent zusammen?

Was hat dich dazu bewogen, Schauspieler zu werden?

Ich bin das erste mal zu einem Casting gegangen, weil ich großer Fan der Filmreihe war, für die gecastet wurde – „Die Wilden Kerle“. Als es hier geklappt hat, hat mir das großen Spaß gemacht, ich habe in weiteren Filmen gespielt und bin damit groß geworden. Dann habe ich mich entschlossen, von den Profis des Handwerks zu lernen und bin auf die Schauspielschule gegangen, wo ich jetzt bin.

Was liebst du an deinem Fahrrad?

Dass es mich günstig, umweltschonend und schnell überall hinbringt. Ich bin da sehr pragmatisch.

Hast du auch schon mal an einem Wettbewerb teilgenommen?

An Malwettbewerben und Wettrennen 😉

Hast du als Jurymitglied einen Tipp für die Filmteams? Worauf würdest du bei der Bewertung der Filme achten?

Einen Tipp kann ich eigentlich gar nicht geben. Ich bin ja kein Filmemacher, sondern Schauspieler. Darüber hinaus ist eine Bewertung denke ich immer sehr subjektiv und ich will Leuten ja nicht erzählen, wie sie einen Film am besten so machen, dass ich ihn persönlich toll finde. Viel interessanter ist doch, wenn sie ihn einfach so machen, wie sie ihn toll finden und ich dann gucke, ob ich etwas damit anfangen kann. Wahrscheinlich würde ich darauf achten, wer ein interessantes Thema besonders originell und zudem durchdacht, ästhetisch und inhaltlich so umsetzt, dass es bei mir einen Gedankenprozess oder etwas in der Art auslöst.

Erste Runde geschafft!

Das Zuschauervoting ist ausgewertet, die Bewertungsbögen sind vorbereitet: Jetzt geht es zur Jurysitzung nach Berlin um die besten Filme auszusuchen, die bei der großen Preisverleihung am 10. Juni in Berlin gekürt werden. Mit dabei sind unsere Jurymitglieder: Mike Marzuk, Regisseur von den Fünf Freunde-Filmen, Dr. Achim Schmidt von der Sporthochschule in Köln und auch das Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, das unseren Kurzfilmwettbewerb fördert, ist mit Janet Karbe in der Jury vertreten. Mit Andrea Kolodziej vom Umweltbundesamt ist unsere Jury komplett.

Pro Altersgruppe werden drei Preisträger gewählt. Bei unserem Gruppenpreis für Teams mit mehr als drei Personen gibt es pro Altersgruppe ein Siegerteam. Auf alle Gewinnerteams warten tolle Preise.

Die Liste für die Jurysitzung möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten. Wer konnte die meisten Klicks bei YouTube sammeln? Seht selbst. (Die Filme sind übrigens innerhalb der Altersgruppen nach Eingangsdatum sortiert):

Altersgruppe 11 – 14 Jahre:

Gruppenpreis 11 – 14 Jahre:

Altersgruppe 15 – 18 Jahre:

Gruppenpreis 15 – 18 Jahre:

Wir bedanken uns noch einmal bei allen, die an unserem Wettbewerb mitgemacht haben. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben uns über jeden einzelnen Film gefreut. Wie schon im letzten Jahr, wird es auch 2016 einen „Best of“-Zusammenschnitt mit Filmausschnitten aus allen Filmen geben, die ihr uns geschickt habt. Der „Best of“-Film feiert auf der Preisverleihung Premiere und wird dann natürlich auch auf unseren YouTube-Kanal gestellt.

Wir gehen in die dritte Runde

Biken_8Ready-Set-Go! Wir gehen in die nächste Runde mit dem Motto „Helm über Kopf“. Ihr wollt coole Preise gewinnen? Schnappt euch vom 15.08.2015 bis zum 20.01.2016 eure Kameras und dreht einen maximal dreiminütigen Kurzfilm. Lasst eurer Phantasie freien Lauf. Alles ist möglich: Filme, in denen sich Protagonisten „Helm über Kopf“ verlieben, oder Filme, in denen sie sich „Helm über Kopf“ in ein Abenteuer begeben – Hauptsache der Helm ist dabei.

Nach der Jurysitzung ist vor der Preisverleihung

Eine Jury, die unterschiedliche Perspektiven vereint: Gestern bei der Jurysitzung zum Jugend-Kurzfilmwettbewerb „Like it – Bike it“ kamen Profis aus der Filmindustrie wie „Fünf-Freunde“-Regisseur Mike Marzuk oder Jungschauspielerin Valeria Eisenbart sowie Sportwissenschaftler und Radsportler Dr. Achim Schmidt mit Vertreterinnen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Umweltbundesamtes zusammen. Gemeinsame Aufgabe: eure Filme zu sichten, zu bewerten und die Wettbewerbs-Gewinner auszuwählen. Damit die Spannung bis zur Preisverleihung im Frühjahr 2015 erhalten bleibt, verrät die Jury hier aber nur die Shortlist der potenziellen Gewinnerfilme.

Das Fazit der Jury:

Bei den vielen interessanten, kreativen und lustigen Wettbewerbsbeiträgen fiel die Auswahl nicht leicht. Denn neben Kreativität, technischer Umsetzung und stimmiger Story war ein wichtiges Entscheidungskriterium, ob der Film Altersgenossen fürs Radfahren begeistert hat.

Auf der Shortlist 2014 stehen folgende Filme (alphabetisch sortiert):

Altersgruppe 11 – 14 Jahre:
Endlich frei“ von Anna

No limits“ von Nils

Zeit ist Geld“ von Vincent

Altersgruppe 15 – 18 Jahre:
Bin ich auf dem richtigen Weg?“ von Johannes

Mach mal ‘nen Ausflug“ von Enrico

Der Traum von Freiheit“ von Samuel

Bei unserem diesjährigen Sonderpreis für große Gruppen stehen die Gewinnerteams fest. Die Gruppenpreise gehen an:
Total freedom“ bei den 11- bis 14-jährigen

und
Remember me“ bei den 15- bis 18-jährigen.

Die offizielle Preisverleihung wird im Frühjahr 2015 in Berlin stattfinden. Dort werden dann auch die Gewinner-Filme bekannt gegeben und vorgeführt. Mehr Infos folgen im Januar.

 

 

Die Jurysitzung

Jetzt wird es spannend: Am kommenden Mittwoch findet in Berlin die Jurysitzung von Like it – Bike it statt. Alle Filme, die dort gezeigt werden, stehen fest. Die Bewertungsbögen sind vorbereitet. Und unsere Jury steht in den Startlöchern.

Pro Altersgruppe werden drei Preisträger gewählt.  Auf alle Gewinnerteams warten tolle Preise, die auf der Preisverleihung im Frühjahr 2015 übergeben werden. Bei unserem Gruppenpreis für Teams mit mehr als drei Personen gibt es pro Altersgruppe ein Siegerteam.

Die Liste für die Jurysitzung möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten. Wer konnte die meisten Klicks bei YouTube sammeln? Seht selbst. (Die Filme sind übrigens innerhalb der Altersgruppen alphabetisch sortiert):

Altersgruppe 11 – 14 Jahre:
BE FREE
Bike dabei – frei!!!
Bike is life – Youth BMX Session Crailsheim
ENDLICH FREI
FREEDOM MTB
Freiheit auf zwei Rädern
Freiheit – ohne Rad läuft nichts
F.U.N.
No limits
Zeit ist Geld? – Zeit ist Freiheit
Und los geht’s

Altersgruppe 15 – 18 Jahre:
Bin ich auf dem richtigen Weg?
Der Traum von Freiheit
Endlich frei!
Freeride
Leben um zu fahren 2
Mach mal ‚nen Ausflug
Moving forward
RECREATION
Timeless
Vom Radfahren und der großen Freiheit

Gruppenpreis 11 – 14 Jahre:
Bike it your way
Die Freiheit liegt vor dir
EM in Gefahr
Fahrraddiebe
total freedom

Gruppenpreis 15 – 18 Jahre:
Egal wie – Hauptsache Fahrrad
LEARN TO BE FREE
Remember Me
Schüler gegen Frau Lehrerin

Wir bedanken uns noch einmal bei allen, die an unserem Wettbewerb mitgemacht haben. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben uns über jeden einzelnen Film gefreut. Wie schon im letzten Jahr, wird es auch 2014 einen „Best of“-Zusammenschnitt mit Filmausschnitten aus allen Filmen geben, die ihr uns geschickt habt. Dieser feiert auf der Preisverleihung Premiere.

Ein Tipp vom Profi

Mike Marzuk, Regisseur der FÜNF FREUNDE-Filme, ist seit 2013 Jurymitglied bei unserem Kurzfilmwettbewerb Like it – Bike it.

Mike Marzuk bei der Preisverleihung von Like it - Bike it 2013.

Mike Marzuk bei der Preisverleihung von Like it – Bike it 2013.

Mike, du warst schon 2013 Mitglied in der Jury von Like it – Bike it. Was hat dir in der ersten Runde des Kurzfilmwettbewerbs besonders viel Spaß gemacht?

Am meisten hat mir die Kreativität und Originalität der Filme bzw deren Macher Spaß gemacht. Und natürlich ist es toll, an der Preisverleihung den Siegern ihre Preise überreichen zu dürfen.

Worauf freust du dich in der zweiten Runde des Wettbewerbs?

Auf viele neue Filme, auf neue Ideen und auf hitzige Diskussionen mit den Jurymitgliedern. Und das sich neue Sponsoren an der Idee beteiligen.

Hast du als Jurymitglied einen Tipp für die jungen Filmemacher und Filmemacherinnen? Womit können sie bei der Jurysitzung richtig punkten?

Prinzipiell steht für mich die Idee im Vordergrund. Die Idee, die das Motto am kreativsten bedient. Wenn das auch noch „tricky“ umgesetzt ist, umso besser. Aber eigentlich zählt die Idee. Eine gute Idee läßt sich oft mit sehr einfachen Mitteln umsetzen. Eine langweilige „Geschichte“ wird nicht besser, wenn sie professionell gefilmt wird. Humor ist natürlich auch oft ein „Icebreaker“ – wenn die Protagonisten sich nicht zu ernst nehmen. Denn es geht auch immer darum, dass die Teilnehmer Spaß an der Sache haben.

Hast du auch schon bei Filmwettbewerben mitgemacht oder einen Preis gewonnen?

SamFilm, die Produktionfirma, die FÜNF FREUNDE ins Kino bringt, reicht die fertigen Filme auf verschiedene Festivals ein. Und international haben wir auf Kinderfilmfestivals schon sehr viele Preise gewonnen. Aber diese Preise teilen sich viele Leute, denn für das Gelingen eines Spielfilms arbeiten sehr viele Leute eine sehr lange Zeit. Ein Wettbewerb wie Like it – Bike it ist viel „persönlicher“ und dadurch auch irgendwie „ehrlicher“.

Verrate uns doch mal, welcher Film im letzten Jahr dein Favorit war und warum?

Vélove war mein Favorit und ist auch der Gewinnerfilm geworden. Origineller Name, der eigentlich (und das ist gut) den Inhalt der Geschichte schon beschreibt und charmant umgesetzt. Der Film hat das letztjährige Motto perfekt bedient. Die eigentliche naheliegenste Idee hat doch überrascht. Aber die Entscheidung war nicht sehr einfach, weil sehr viele Beiträge wirklich toll waren.