Beatrix Wupperman – Die Publizistin und Filmemacherin

Unser zweites Jurymitglied steht fest: Beatrix Wupperman. Sie hat bereits Erfahrung mit Fahrradfilmen durch das Filmprojekt Beauty and the Bike.

Beatrix Wupperman

Beatrix Wupperman

Was liebst du an deinem Fahrrad?

Fahrradfahren macht vor allem Spaß. Ich bin unabhängig von allen anderen Verkehrsträgern. Es kostet nichts und ist gesund. Und ich tue viel für den Klimaschutz.

Was hat dich dazu bewegt, den Film „Beauty and the bike“ zu machen?

Fahrradfahren ist in Großbritannien eine männliche Sache mit Helm und Lycra-Klamotten, ohne Radwege, ohne Schutz vorm Auto. Das Ergebnis: Nur wenige Männer und fast gar keine Frauen und Mädchen fahren Fahrrad in Großbritannien, während sie dies in meiner Heimatstadt Bremen sogar mehr tun als die Männer. Fahrradfahren ist aber für die Emanzipation von Kindern und Jugendlichen extrem wichtig. Deswegen haben wir in unserem Dokumentarfilm „Beauty and the Bike“ Mädchen aus England und aus Bremen zusammengebracht. Sie haben ihre Welten gemeinsam erforscht und daraus hat sich eine spannende Geschichte entwickelt. Wichtig war für uns, dass die Mädchen ihre Erfahrungen selbst machen und erzählen.

Worauf wirst du als Jurymitglied bei der Bewertung der Filme achten?

Ist die Idee spannend? Und auf die technische Ausführung: Kameraführung und Ton, Schnitt und Rhythmus.